Das Wahrzeichen von Oberg: der Bismarckturm


Bild "Heimatverein:bismarckturm.jpg" Der Lahberg ist mit 110 Metern über NN die höchste Erhebung im Landkreis Peine. Er befindet sich in der Gemarkung Oberg und gehört zum Besitz des Rittergutes Oberg.

Dem Rittergutsbesitzer Hugo Leßmann blieb es daher auch vorbehalten, im Jahre 1915 auf dem Lahberg das heutige Oberger Wahrzeichen - den Bismarkturm - erbauen zu lassen.

Vorher stand an dieser Stelle ein Bergpavillion, wie man von einer Postkartenansicht weiß.

Im Jahre 1915 - dem 100. Geburtsjahr des ersten deutschen Kanzlers Otto von Bismarck -ließ Leßmann durch den Groß Lafferder Baumeister Lege zum Gedenken an den "eisernen Kanzler" den Turm errichten.

Eimal im Jahr wird das Turmfest des Heimatvereins am Bismarckturm gefeiert.
Vormittags geht es mit einem Zeltgottesdienst los.
Bereits seit 2001 bewirtet der Heimatverein mit kräftiger Unterstützung aus anderen Oberger Vereinen die Besucher. Kaffee und Kuchen oder Bratwurst und kalte Getränke dienen der Stärkung nach dem "Aufstieg" auf den Lahberg.  Verschiedene Musikgruppen aus Oberg oder Nachbarorten sorgen am Nachmittag für die Unterhaltung.  Das Wetter spielt meistens mit und zahlreiche Besucher können bei guter Sicht einen weiten Blick vom Turm ins Peiner Land hinein genießen.

Termine für Gruppenbesichtigungen ausserhalb der offiziellen Öffnungstage sind nach vorheriger telefonischer Absprache möglich:
Edith Voiges: 05172 3427, Jürgen Rump: 05172 944 383

Luftaufnahmen rund um den Bismarckturm von Matthias Grimm aus Münstedt, der die Aufnahmen von einem Drachen aus gemacht hat.

Einbruchsversuch

Bild "Heimatverein:paz140905_75.jpg"Ca. 1000 Euro Schaden verursachten unbekannte Einbrecher am Bismarckturm zwischen Dienstag, dem 2. und Donnerstag, dem 4. September 2014. Mit brachialer Gewalt wurde das Vorhängeschloss am Türgitter aufgebrochen, sowie die hölzerne Tür um das Zylinderschloss zerstört.
PAZ vom 6.September 2014


Turmfest

Bild "Heimatverein:P8240012_240.jpg"Am Sonntag, den 24. August 2014  fand das jährliche Turmfest des Heimatvereins Oberg auf dem Lahberg rund um den Bismarckturm statt. Das Wetter hatte ein Einsehen mit den Obergern, ausser ein paar Regentröpfchen am Nachmittag blieb es trocken, so dass die 180 Besucher des Gottesdienstes und die ca. 100 Nachmittagsgäste den Tag geniessen konnten.  Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Bier und andere Getränke sorgten dafür, dass niemand hungrig oder durstig blieb.
Der Technik-Trupp des DRK war mit einem Einsatz-LKW und einem Quad vor Ort, um zu zeigen, welche Aufgaben im Ernstfall übernommen werden können. Das ist weit mehr, als man gemeinhin mit dem Begriff Deutsches Rotes Kreuz verbindet.
Auch der  LANZ-Bulldog von Ralf Graue konnte bewundert, sowie bei Auf- und Abbau im Einsatz beobachtet werden.
Erst zum Abbau zogen dunkle Wolken auf und stürmischer Wind kam auf.