Weiberfastnacht


auch auf Facebook zu finden.

Weiberfastnacht 2017

Weiberfastnacht Oberg am 18. Februar

Rund 130 Frauen haben am Samstag, dem 18. Februar, im Gasthaus Radtke die 33. Weiberfastnacht in Oberg gefeiert.
Zu Beginn verabschiedete die Vorsitzende Antje Fleckenstein in ihrer (natürlich wie immer gereimten) Eröffnungsrede Gundi Wolters aus dem Weiberfastnachtskomitee, die sich in diesem Jahr frei von jeder Verpflichtung als Gast eingefunden hatte. Der Dank nach guter Oberger Tradition: Ein Orden und ein Schnaps, ein dreifaches „Oberg auf der Höh’“ und eine Hexenfigur als Abschiedsgeschenk. Später am Abend errang die so Geehrte auch noch die Würde der „Miss Oberg“ und durfte mit Schärpe und Krone die Polonäse anführen.
Durchs bunte Programm führten Melinda Thrun und Sylke Radtke-Kobbe. Die „Sofarunde“ trat als schwungvolles „Luftpumpenorchester“ auf. Nach einer Auftrittspause in diesem Jahr wieder dabei: Die Tanzgruppen „Elefanten“ und „Fuhserapper“. Älteste Teilnehmerin und noch immer aktiv in der Bütt: Christa Göpfert, diesmal mit gereimten Gedanken eines Fitnessfans. Dass sie sich dabei als Mittdreißigerin vorstellte, nahm das Publikum der „Mittachtzigerin“ gerne ab!
Wohin die Reise des Komitees bei seiner Abschlussvorführung geht, das ahnte der eine oder andere Gast schon zuvor: Den Komiteestisch schmückten Möwen, die Tische waren festlich-elegant geschmückt und zum Essen gab es mediterrane Häppchen. Und tatsächlich luden schließlich Sabine Burghardt und Annemarie Fricke als Steward Victor und Stewardess Beatrice auf eine Traumschiffreise durchs Mittelmeer. Stationen waren Amsterdam, Mallorca, Italien und Griechenland: In Amsterdam tanzte „Frau Antje“ in Holzschuhen, auf Mallorca heizte Micky Krause dem Ballermann-Publikum ein, zum Dinner hatte der Kapitän Albano und Romina Power eingeladen und Elke Kestner besang live als Nana Mouskouri die Schönheiten der Oberger Weiberfastnacht! Eine echte Überraschung dann aber zum Schluss: Eine Tanzperformance im Weltall mit dem (T)Raumschiff Surprise.
Derart in Stimmung gebracht, feierten viele Weiber nach Programmschluss dann noch ausgelassen bis in die Nacht.
Das Weiberfastnachtskomitee bedankt sich bei allen, die zum Gelingen eines schönen Abends beigetragen haben!

Die Fotos zeigen: Das Komitee nach seinem Abschluss. Die Miss Oberg Gundi Wolters. Das Publikum beim Auftritt von „Micky Krause“ (= Melanie Hanke). Anklicken für die Bildergalerie
02.03.2017

Weiberfastnacht 2017

Vorverkauf am 17. Dezember: 33. Weiberfastnacht Oberg am 18. Februar 2017

Pünktlich zum 11.11. vermeldet das Weiberfastnachtskomitee den Start in die neue Fast­nachtssaison: Seit Ende August schon stehen wir mitten in den Vorbereitungen zur 33. Wei­berfastnacht am Sonnabend, dem 18. Februar 2017 im Gasthof Radtke in Oberg. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Das Programm beginnt pünktlich um 18 Uhr. Karten inkl. Imbiss mit Platzreser­vierung kosten EUR 15,00 pro „Weib“.
Trotz der Schnapszahl vor unserer nächsten Sause sind die Neuerungen, die das Komitee in diesem Jahr einführt, keine „Schnapsideen“: Der Vorverkauf findet in diesem Jahr erstmalig bereits im Advent statt, und zwar am Sonnabend vor dem 4. Advent, am 17. Dezember ab 16.30 Uhr bei Komiteesmitglied Sabine Burghardt, Zehnerstraße 17.
Im Anschluss an den Vorverkauf öffnet das Komitee um 18 Uhr das 17. Türchen im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders der Kirchengemeinde und lädt alle Obergerinnen und Oberger dazu herzlich ein!
Wohin die Reise dann am 18. Februar geht, das wissen nach Oberger Tradition bis zum Fast­nachts­abend nur die Komiteesmitglieder und behalten dieses Geheimnis streng für sich. Fertig gestellt sind schon die liebevoll selbst gestalteten Orden, die jetzt auf ihre Abnehmerinnen warten: Ausgezeichnet werden alle Beiträge zum Programm des Abends. Deshalb wieder der Aufruf des Komitees: Meldet Euch mit euren Beiträgen bei uns! Wir freuen uns auch 2017 über neue Sketche, Büttenreden, Tanz- und Shownummern, Lieder, Gesänge und Dar­bietungen aller Art.
Das Weiberfastnachtskomitee freut sich auf eine schöne Saison und grüßt alle Weiber mit einem dreifachen „Oberg auf der Höh’“!
Marion Schmager

Anklicken zum Vergrößern
09.11.2016

Weiberfastnacht Oberg beim SchoduvelBild "Vereine:2016-weiberfastnacht-umzug_240.jpg"Das Weiberfastnachtskomitee aus Oberg war mit einem Festwagen beim Schoduvel in Braunschweig dabei. Mehr auf der Facebookseite der Oberger Weiberfastnacht

<-- Bild zum Vergrößern anklicken

07.02.2016

Weiberfastnacht Oberg: Fastnacht am 30. JanuarBild "Vereine:WF_Oberg_2016_Gruppe_Abschluss_240.jpg"Rund 80 Frauen haben am Samstag, dem 30. Januar, im Gasthaus Radtke die 32. Weiber­fastnacht in Oberg gefeiert.
<-- Bild anklicken (Das Foto zeigt: Das Komitee nach seinem Abschluss.)
Zu Beginn verabschiedete die Vorsitzende Antje Fleckenstein in ihrer (natürlich wie immer gereimten) Eröffnungsrede Ulla Hanke, Doris Wilke und Helge Schierding aus dem Komitee, die sich in diesem Jahr frei von jeder Verpflichtung als Gäste eingefunden hatten, sowie Doris Thielsch. Der Dank nach guter Oberger Tradition: Ein Orden und ein Schnaps für jede, ein dreifaches „Oberg auf der Höh’“ und eine Hexenfigur als Abschiedsgeschenk und Dank für jahrelanges Engage­ment. Als Neue im Komitee begrüßte Antje Fleckenstein Anita Ziball, Melinda Thrun sowie Sylke Radtke, die dann gemeinsam mit Antje Fleckenstein durch das bun­te Programm aus Büttenreden, Sketchen und Vorträgen führte. Mit über 80 Jahren älteste Teilnehmerin und noch immer aktiv in der Bütt: Christa Göpfert, diesmal mit einer Rede über Hüte. Heike Rissel und Inge Roffmann stellten in ihrem Sketch die kreativen Hemmnisse dar, einen guten Fastnachtsbeitrag zu schreiben. Die „Sofarunde“, zu der sich einige ehemalige Komiteesmitglieder zusammengefunden haben, nahmen als „Vater Abraham und seine Schlümpfe“ Oberger Ereignisse und Gepflogenheiten aufs Korn.
Der Abschlussbeitrag des Komitees nahm sich bekannte Werbeslogans und –botschaften vor und übertrug sie in verschiedenen kleinen Sketchen auf das Dorfleben Obergs: Zwei Land­frauen stillten ihren Durst mit dem eigens kreierten „Laberbräu“-Bier, Kühe steppten ausdau­ernd zu Countrymusik und gaben danach fettreduzierte Milch und in zwei ortsansässigen Gasthäusern lieferten sich die Küchenhilfen einen Wettstreit um das Geschirrspülmittel mit der besten Fettlösekraft.
Schließlich tanzten dann alle 13 Komiteesmitglie­der als Gemüse verkleidet eine mitreißende Choreografie zu einer modernen Tanzversion des Radetzkymarschs – in Anlehnung an einen bekannten Werbespot für „Zartgemüse aus der Dose“. Derart in Stim­mung gebracht, feierten viele Weiber nach Programmschluss dann noch ausgelassen bis in die Nacht.
Das Weiberfastnachtskomitee bedankt sich bei allen, die zum Gelingen eines schönen Abends beigetragen haben!
02.02.2016

Weiberfastnacht2016Bild "Vereine:2016-weiberfastnacht_120.jpg"
Es gibt noch Eintrittskarten für die Oberger Weiberfastnacht am 30. Januar 2016

Es ist wieder soweit: Am Sonnabend, dem 30. Januar, wird die 32. Fast­nacht der Oberger Weiber im Gasthof Radtke in Oberg gefeiert. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Das Programm beginnt pünktlich um 18 Uhr. Karten inkl. Imbiss mit Platzreservierung kosten EUR 14,00 pro „Weib“. Kartenvorverkauf im Gasthof Radtke, Oberger Hauptstraße 1. Zum zweiten Mal mit dabei: DJ Hannes, der 2015 sein gelun­genes Debüt bei uns in Oberg hatte!

Auf eine Zeitreise in die zwanziger Jahre ging es bei der 31. Oberger Weiberfastnacht. Wohin die Reise in diesem Jahr geht, das wissen nach Oberger Tradition bis zum nächsten Fast­nachts­abend nur die Komiteesmitglieder und behalten dieses Geheimnis streng für sich. Ver­raten sei aber, dass das Komitee schon seit September wieder mitten in den Vorbereitungen ist. Alle Oberger Weiber und (weiblichen) Gäste dürfen gespannt sein! Wer kommt 2016 mit auf die Reise?

Das Weiberfastnachtskomitee hat bereits selbst viele gute Ideen und freut sich wieder über weitere Beiträge zum Abend: Sket­che, Büttenreden, Tanz- und Shownummern, Lieder, Ge­sänge und Dar­bietungen aller Art.
Bild links oben anklicken für eine vergrößerte Darstellung.
24.01.2016

Weiberfastnacht
Die "Lahstedter Nachrichten" berichten in der Ausgabe vom 26. Februar 2015 unter der Überschrift "Höhepunkt waren die "Goldenen Zwanziger Jahre"" über die diesjährige Oberger Weiberfastnacht.
Bild anklicken!

24.02.2015